Dienstag, 17. Februar 2009

Flachs spinnen

In der Online Guild for Spinners, Weavers and Dyers steht dieses Monat unter dem Thema Flachs spinnen.
Ich habe alle meine Reste zusammengesucht. Von Hupperts in Deutschland habe ich Flachs im Kardenband, natur , gebleicht und gefärbt.
Von "Langflachs" kann man nicht sprechen. Dazu müssten die Fasern deutlich länger sein. Ein Mitglied der Guilde hat ihren Flachs aus dem Garten verarbeitet ca. 50 cm lange Fasern erhalten, Langflachs könnte theoretisch sogar bis zu 80 cm lang sein!! Meiner geht gerade einmal bis zu 24 cm. Der Durchschnitt liegt bei 12 cm, die kürzesten Fasern sind nicht länger als 2 m. Ich frage mich, warum in Europa kein ordentlicher Flachs mehr erhältlich ist. Alle reden von Naturprodukten, aber man bekommt nichts.


Dennoch lässt sich das Material sehr gut verarbeiten.
Dann habe ich noch Material aus der Flachsverarbeitung in Rastenfeld, Niederösterreich und sogar noch ganz alte Reste aus Knittelfeld, in der Steiermark. Auch dort gab es vor vielen Jahren einmal eine Verarbeitung. Im Zentrum steht die Produktion von Dämmstoffen. Die Fasern werden daher nicht so schön gehechelt und ausgekämmt, wie sie für Spinnereien gebraucht werden. Mein Material ist eine Mischung aus Langflachs und Werg. Dazu habe ich mir eine Hechel gebaut. In der Wohnung will ich das nicht machen, und am Balkon liegt derzeit Schnee. Diese Versuche müssen also noch warten.

1 Kommentar:

wiebke hat gesagt…

hallo ,langflachs bekommst du beim linoshop in Bad Segeberg, du musst ihn aber noch hecheln, herzlicher Gruß wiebke.